Montag, 1. Februar 2016

MiniFlo wird heute 2


Mein liebster MiniFlo,

heute ist Dein zweiter Geburtstag. Zwei Jahre bist Du nun heute schon bei uns, zwei Jahre voller Glück, voller Lachen und voller Tränen. Zwei Jahre, ein ganzes Leben. Mir ist, als war es erst gestern, als ich deinen ersten Schrei gehört habe. Ein Moment, den wir wohl nie vergessen werden. Ein Moment, der uns zu einer richtigen Familie gemacht hat. Auch, wenn du uns täglich vor neue Herausforderungen stellst, schaffst du es dennoch, dass wir weiter daran wachsen. Du hast uns zu besseren Menschen gemacht. Ein Leben ohne dich? Nicht mehr vorstellbar.
Im letzten Jahr gab es drei Meilensteine in Deinem Leben: Du hast laufen gelernt, Du hast sprechen gelernt und Du bist großer Bruder geworden. Drei entscheidende Erlebnisse, die Dein jetziges Leben vor allem ausmachen. Durch das Laufen kommst Du nun überall hin und wir kaum hinterher. Mittlerweile kommunizierst Du mit uns wir verstehen Dich fast immer und Zwei- und manchmal auch Dreiwortsätze werden immer mehr. In Deine Rolle als großer Bruder wächst Du gut rein, Du umsorgst Deine kleine Schwester, gibst ihr den Schnuller, ziehst ihr die Spieluhr auf und kuschelst mit ihr ganz allerliebst.
Vor allem wenn Du müde bist, stellst Du uns vor manche Herausforderung, Trotzanfälle sind seit einigen Wochen an der Tagesordnung und einige dicke Tränen werden vergossen, aber schnell huscht wieder erst ein kleines und dann ein großes Lachen über Dein Gesicht. Du bist so neugierig auf unsere Welt und entdeckst sie jeden Tag weiter und es ist so eine Freude, Dir dabei zuzusehen. Mit Dir dürfen wir die Welt neu mit entdecken und was man z. B. auf einer Strecke von nur 100 m alles entdecken und erleben kann, wenn man sich auf Dich und Dein Tempo einlässt, ist wunderschön.
Lieber Henri, wir wünschen Dir alles Liebe zu Deinem zweiten Geburtstag und freuen uns mit Dir Deinen Weg weiter zu gehen. Henri, wir lieben Dich!

Sonntag, 24. Januar 2016

Bunt ist die Welt #55

 
Jeden Sonntag gibt Lotta von Flottelottablau ein Thema vor, bei dem wir uns fotografisch austoben können. Das heutige Thema ist "Winterbäume". 
 

Freitag, 22. Januar 2016

Winterspaziergang






 

12tel Blick im Januar 2016

Der 12tel Blick ist ein tolles Projekt von Tabea auf ihrem sehr schönen Blog. Jeden Monat - zwölfmal im Jahr - mache ich ein Foto von meinem persönlichen Aussichtspunkt. Die unterschiedlichen Jahreszeiten, das Wetter, Licht und Schatten lassen das Foto immer unterschiedlich aussehen. Das einzige was gleich bleibt, ist der Bildausschnitt. Ich bin gespannt, wie sich mein Foto im Lauf des Jahres verändern wird, wie die Natur es/sich verändert und wie unterschiedliche Tageszeiten und Lichtverhältnisse das Foto beeinflussen und somit auch ganz unterschiedliche Stimmungen gezeigt werden.


Hier nun mein 12tel Blick im Januar. Der kleine Waldsee befindet sich oben auf dem Schwanberg, ein kleiner Berg am Rande des Steigerwaldes in Unterfranken. Bekannt ist der Berg vor allem durch seine exponierte Lage, das weithin sichtbare Schloss mit der dazugehörigen Parkanlage sowie ein geistliches Zentrum. Man kann dort oben wunderbar wandern und in den Wäldern spazierengehen. Durch das ebene Gipfelplateau und die auf drei Seiten steil abfallenden Hänge ist der Schwanberg seit Jahrtausenden ein Zufluchts- und Siedlungsort des Menschen.
In der Mitte des Sees, der sehr tief sein soll und wohl als Wasserdepot für die Kelten funktionierte, befindet sich eine kleine Insel. Man kann einmal komplett um den See herumlaufen und mein Standpunkt für das Foto ist eine Bank auf der Ostseite des Sees. Das Bild ist in der Abenddämmerung aufgenommen, ISO 500, Blende 4.5, 1/800tel Sekunde Belichtungszeit und 17 mm Brennweite. Ich bin schon gespannt auf das nächste Foto im Februar, wenn der Blick vielleicht nicht mehr ganz so winterlich ist.





Sonntag, 17. Januar 2016

Sonntagsbrot

Wenn man morgens merkt, dass man für die Mittagsjause kein Brot hat, es aber in Strömen regnet, dann geht dieses Rezept ganz schnell. Und dank Thermomix muss man noch nicht mal lange kneten, wobei das ja auch sehr entspannend sein kann. Aber nicht wenn Kind 1 Magen Darm hat. Dann gibt es keine Entspannung.

Rezept:
 
Zutaten: 
  • 450 g Weizenmehl
  • 150 g Dinkelmehl
  • 100 g Roggenmehl
  • 30 g Hefe, frisch
  • 1 TL Zucker
  • 420 g Wasser
  • 125 g Buttermilch 
  • 2 gestrichene Teelöffel Salz
  • 1 EL Balsamico

  •  
    So wird's gemacht:
     
    1. Wasser, Hefe, Zucker und Buttermilch in den Mixtopf geben, 2 min./ 37 grad / Stufe 2 erwärmen.
    2. Mehl, Salz, Buttermilch und Balsamico dazugeben. 3-4 Min mit der Knetstufe kneten.
    3. Danach im Topf an einem warmen Ort gehen lassen bis Teig ca. doppelte Größe erreicht hat.
    4. Teig dann auf bemehltem Brett nochmals durchkneten und einen Brotlaib formen.
    5. Zwischenzeitlich Backofen auf 230 Grad / Ober- und Unterhitze  vorheizen.
    6. Brotlaib in Ofen schieben. Nach 15 Minuten die Temperatur auf 180 Grad zurückdrehen und weitere 35-40 Min. backen. Das Brot ist fertig, wenn es beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt.