Montag, 20. Oktober 2014

Schnellster Apfelkuchen mit dem Wunderkessel



Wenn es mal richtig schnell gehen muss und das ist derzeit fast immer der Fall, gibt´s diesen Apfelkuchen. Superlecker, sehr saftig und selbst mein "Nichtkuchenessender Mann" hat zwei Stücke verdrückt. Den Kuchenteig habe ich mit dem Thermomix gemacht, im Moment mein liebster Küchenhelfer und Wunderkessel.
REZEPT
Zutaten für den Teig:
170 g Mehl
1 ½ Tl. Backpulver
1 P. Vanillezucker
100g Margarine oder Butter
90 g Zucker und
2 Eier in TM geben Stufe 5/ 40 sec

  Teig in eine Backform streichen (Durchmesser 26 cm); Teig ist recht flüssig

5-6 mittelgroße Äpfel in TM geben Stufe 4/ ca. 10 sec

Auf den Rührteig geben

   Für den Guss:

1 Becher Sahne
1 Becher Joghurt
1 Päckchen Vanillepudding
2 EL Zucker in TM füllen Stufe 4 / 10 sec

  Creme auf die Äpfel streichen und
  im vorgeheizten Backofen bei 180 °C. ca 45 min backen.

In der Form auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben

36 und 37 Wochen MiniFlo



 
36 und 37 Wochen Baby sein:
Lieblingsbeschäftigung: Unsinn machen: Lampenkabel und gesicherte Steckdosen untersuchen, Hundeschüsseln umwerfen, Schränke und Schubladen aufmachen und ausräumen, im Hochstuhl sitzen und Sachen runterwerfen, unter den Tisch krabbeln und sich verstecken, Tischdecken im Restaurant vom Tisch ziehen
Das mag ich nicht: Schnupfen und Nase aussaugen
Das ist neu: an Sachen hochziehen und entlanglaufen,
Mama- oder Papakind:  beide
Streit über: -
 
36 und 37 Wochen Eltern sein:
neue Erkenntnisse: langsam entsteht ein Interesse an Büchern und zwar nicht nur daran herumknabbern, sondern MiniFlo schaut diese mit Interesse mit uns zusammen an * MiniFlo ist ein Hotelkind: er hatte so einen Spaß mit den ganzen Menschen dort, hat geflirtet was das Zeug hält, hat gut geschlafen, war begeistert vom Wellnessbereich und Schwimmen im Hotelpool, hat u.a. vom Buffet mitgegessen: Fazit: wir müssen öfters einen Hotelurlaub machen * auch die Autofahrt ins Allgäu hat gut geklappt
Schreckmoment: ich habe einen schlimmen Magen-Darm-Infekt, nichts geht mehr und ich bin völlig ko und kann nur im Bett liegen; zum Glück sind die Großeltern nicht weit und helfen in der schlimmsten Zeit, in der ich einfach nicht aufstehen kann * MiniFlo steckt sich zum Glück nicht an, aber ich habe fleißig gestillt, auch wenn die Milch sich aufgrund Flüssigkeitsmangel sehr reduziert hat, damit er genügend Antikörper bekommt
Dafür fehlt die Zeit: mit Hilfe von Tagesmutter und Großeltern ist langsam wieder etwas Land in Sicht und auch einmal fünfe gerade sein lassen
das ist doof: mal wieder Schnupfen und Zahnen, mal schauen, wann sich der nächste Zahn blicken lässt, bis jetzt sieht man noch nichts
Glücksmoment: mehrere Nächte guter Schlaf und man ist gleich viel besser drauf
Nächte/Schlaf: gleichbleibend drei- bis viermal stillen in der Nacht, aber im Hotel haben wir ein Matratzenlager gerichtet und zu Dritt wunderbar darauf geschlafen
darauf freuen wir uns: bald sind Herbstferien und das heißt Papa Flo hat mehr Zeit

Samstag, 18. Oktober 2014

In heaven

Endlich mal wieder nach oben geschaut und einen Blick in den Allgäuer Alpenhimmel geworfen.
Weitere Himmelfotos gibt es jeden Samstag bei der lieben Raumfee. Für sie ist der "blaue Himmel" nur die absolute Minimalversion gegenüber der beeindruckenden und faszinierenden Dramatik, zu der unser Himmel in Verbindung mit Sonne, Mond, Wolken, Wasser, Bergen und Bäumen fähig ist.

Montag, 6. Oktober 2014

Eins, zwei oder Brei - der RatzfatzBrei

Eins, zwei oder Brei. Seit einigen Wochen sind wir in der Welt des Breis angekommen. Mittags gibt es nun leckeren GemüseKartoffelFleischBrei, nachmittags süßen GetreideObstBrei und abends MilchGetreideBrei (oder Butterbrötchen, Nudeln, Gemüse, Obst, Reis, Käse oder Wurststückchen). Meistens mache ich den Brei selbst, selten muss auch mal ein Gläschen herhalten, vor allem wenn wir unterwegs sind. MiniFLo ist da mittlerweile nicht mehr sehr wählerisch, Hauptsache irgendwas zwischen die zwei Zähnchen. D.h. wir praktizieren Breikost und BabyLedWeaning und sind, was das Essen angeht, sehr entspannt. Hauptsache MiniFlo wird satt und ihm macht Essen Spaß.

Wenn es mal besonders schnell gehen soll, gibt es bei uns den RatzfatzBrei. Die Zutaten hat man eigentlich immer zu Hause, nämlich Zwieback, Milch und Banane. Ich nehme drei Dinkelzwieback, eine halbe Banane und ca. 100 ml Milch. Der Zwieback wir kurze Zeit in der Milch eingeweicht und dann drückt man die Banane mit der Gabel schön weich oder nimmt den Zauberstab. Schmeckt nicht nur dem MiniFlo gut.


 

Sonntag, 5. Oktober 2014

35 Wochen MiniFlo

 
 
35 Wochen Baby sein:
Lieblingsbeschäftigung: Stehen, Elektrokabel untersuchen und damit auf den Boden klopfen * Türen an die Wand stoßen und damit richtig Krach machen
Das mag ich nicht: in den MaxiCosi setzen wird immer schlimmer
Das ist neu: lautieren in allen möglichen Varianten; Mama hat schon ein "Mama" und "Babba" gehört * er vertieft sich immer mehr in seine Spielsachen wie oben auf dem Foto zu sehen (leider ein unscharfer Schnappschuss)
Mama- oder Papakind:  beide
Streit über: lauter Kleinigkeiten und eigentlich Banales

35 Wochen Eltern sein:
neue Erkenntnisse: diese Woche ist nicht ganz so viel passiert * MiniFlo hat entdeckt, dass es sehr kurzweilig ist, seine Flasche immer wieder auf den Boden zu werfen, wenn er im Hochstuhl sitzt * auch wird von dort aus Herr Mozart aufs genaueste beobachtet und versucht, ihn von oben anzufassen * Herr Mozart ist überhaupt das Objekt seiner Begierde, ständig wird er verfolgt, leider mag dieser das nicht ganz so sehr * mit immer mehr Breimahlzeiten bzw. Obst, Keksen oder Butterbrötchen ist es wichtig, dass der MiniFlo auch Wasser trinkt, leider trinkt er da noch nicht so viel * dafür ist er ein wirklich guter Esser geworden
Schreckmoment: vor einigen Tagen ist er richtig böse auf die Stirn gefallen, einen Tag später auf den Hinterkopf: Arnica-Globulis haben wir jetzt immer dabei
Dafür fehlt die Zeit: Blogtouren und da und dort auch mal einen Kommentar hinterlassen
das ist doof: ich glaube dass Zahnen geht seit heute wieder los oder doch der nächste Schub?
Glücksmoment: eine kleine Wanderung mit Herrn Flo, MiniFlo und Mozart auf dem Schwanberg bei traumhaft schönem Herbstwetter
Nächte/Schlaf: gleichbleibend drei- bis viermal stillen in der Nacht
darauf freuen wir uns: bald geht es ins Allgäu